Kein Firlefanz! – Untersuchungsausschüsse

Wenn Politiker:innen Mist bauen, steht‘s am nächsten Tag in der Zeitung. Wenn Politiker:innen RICHTIG Mist bauen, dann gibt‘s einen Untersuchungsausschuss. Wie genau der funktioniert und was man daran vielleicht noch verbessern müsste, erfahrt ihr in dieser Folge von „kein Firlefanz!“.

Ende der Corona-Maßnahmen in England

Boris Johnson hat verkündet, dass zum 19. Juli alle Corona-Maßnahmen in England aufgehoben werden sollen. Eine verbindliche Entscheidung soll am 12. Juli fallen.

Montgomery: Herdenimmunität nicht in Sicht

Der Vorsitzende des Weltärztebundes hält die Herdenimmunität gegen das Corona-Virus in Deutschland für “kurzfristig nicht erreichbar”. Laut dem RKI müsste die Impfquote dafür bei über 85 Prozent liegen.

Missbrauchsfall Münster: Langjährige Haftstrafen

Im Missbrauchsfall Münster sind die Angeklagten zu langjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Für vier Angeklagte ordnete das Landgericht Münster zudem eine Sicherheitsverwahrung nach Haftende an.

KURT – Das Magazin: Kettensägenschnitzen, motivierende Apps und nachhaltige Startups im Selbstversuch

In der Theorie ist alles ganz einfach: „Plastik vermeiden? Einkaufen im Unverpacktladen!“, „Produktiver Lernen? Lade dir diese App runter!“ Große Versprechen gibt es genug. KURT zeigt nun, was den Praxistest besteht und wovon ihr lieber die Finger lasst. Wie sehr merkt zum Beispiel das Portemonnaie einen Einkauf bei „Frau Lose“? Kann das Handy als „Ablenkungsquelle Nr. 1“ Studierende wirklich vor Prokrastination schützen? Außerdem schwingt sich KURT-Reporterin Mona Bergmann aufs Fahrrad und testet drei ökologische Startups. In einem weiteren Selbstversuch probiert sich KURT-Reporter Jakob Schiffer am Kettensägenschnitzen im Münsterland: Aus einem Baumstamm soll ein Adler werden.

Bundesländer lockern für Geimpfte: Kritik von Schäuble

Bundestagspräsident Schäuble (CDU) hat in der Diskussion um Lockerungen für Geimpfte das Vorgehen der Landesregierungen kritisiert. Statt auf eine bundeseinheitliche Regelung zu warten, haben mehrere Länder bereits eigene Verordnungen erlassen.

Mindestens 44 Tote bei Massenpanik in Israel

Bei einer Massenpanik im Norden Israels sind in der Nacht zu Freitag mindestens 44 Menschen gestorben, 150 weitere wurden verletzt. Zehntausende Gläubige hatten sich zum jüdischen Feiertag Lag Baomer versammelt.