Verfassungsschutzbericht 2019: Mehr Extremisten

Die Zahl rechts- und besonders linksextremistischer Straftaten ist in Deutschland im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Das entgeht dem Bericht des Verfassungsschutzes von 2019. 

Verfassungsschutz zählte 2019 über 22.300 Taten mit rechtsextremistischem Hintergrund und damit fast zehn Prozent mehr als im Vorjahr, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten Verfassungsschutzbericht hervorgeht.

Die Zahlen stammen aus dem neuen Verfassungsschutzbericht, den Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) gemeinsam mit Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang an diesem Donnerstag (09.07.2020)  vorgestellt hat. Zudem wurden über 6.400 Taten von Linken registriert, was etwa 40 Prozent einem entspricht. Allerdings ging unter den Delikten insgesamt die Zahl der Gewalttaten zurück: Bei den Rechtsextremisten waren es 15 Prozent weniger, bei den Linksextremen etwas unter zehn Prozent.  In welchem Zusammenhang die Strafdelikte passieren ist völlig unterschiedlich. Die durch Links-„extreme“ geschehenen Delikte gehen am häufigsten mit Themenbereichen wie Klimaschutz und dem „Kampf gegen Rechts“ einher.

Der Verfassungsschutz verzeichnete vnur noch einen leichten Anstieg bei der Anzahl  von Islamistische Extremisten, wie beispielsweise extremistischer Salafisten auf nun rund 3.200.

Mehr von Antonia Rüller

May bittet um Brexit-Aufschub

Die Suche nach einem Brexit-Kompromiss geht weiter. Jetzt allerding mit ganz neuem...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.