Hacker-Angriff auf bekannte Twitterkonten sorgt für Furore


Prominente und Konzerne rufen plötzlich zu Überweisungen in der Kryptowährung Bitcoin auf. Der Betrug wirft Fragen zur Sicherheit bei Twitter auf. Auch Accounts von Barack Obama, Elon Musk und Jeff Bezos versprachen plötzlich auf Twitter, ihnen zugeschickte Bitcoins doppelt zurückzuzahlen. Wie kann das sein?

Unbekannte Hacker haben sich Zugriff auf die Twitter-Konten von amerikanischen Prominenten und Politikern wie Ex-Präsident Barack Obama, Präsidentschaftskandidat Joe Biden und Amazon-Chef Jeff Bezos verschafft. Auf den unterschiedlichen Konten warben sie mit zweifelhaften Bitcoin-Deals. Twitter teilte am Mittwoch (15.07.2020)  mit, dass man von einem „Sicherheitsvorfall“ wisse, der sich auf Konten des Kurznachrichtendienstes auswirke.

 

 

Die Täter änderten offenbar die in den Profilen hinterlegten E-Mail-Adressen, so dass die Eigentümer keinen Zugriff mehr auf ihre Twitter-Konten hatten. Anschließend forderten die Täter die Follower auf, Bitcoin an eine bestimmte Krypto-Adresse zu überweisen. Das eingesandte Geld werde doppelt zurückgezahlt, so das falsche Versprechen. Innerhalb von nur wenigen Stunden flossen Bitcoin im Wert von mehr als 100.000 US-Dollar auf die virtuellen Blockchain-Konten der Betrüger.

Politisch motivierte Hintergründe?

Wie genau der Hacker-Angriff passieren konnte, blieb zunächst unklar. Aktuell laufen die Untersuchungen im Unternehmen Twitter.  Das soziale Netzwerk sperrte mehr als eine Stunde nach dem Auftreten des Vorfalls die verifizierten Konten von Prominenten und Journalisten, aber auch von Regierungen, Politikern und Staatsoberhäuptern für neue Nachrichten, um eine Verbreitung zu unterbinden.

Betroffen waren auch Twitter-Profile des früheren New Yorker Bürgermeisters Michael Bloomberg, des Rappers Kanye West, des Microsoft-Gründers Bill Gates sowie des Tesla-Chefs Elon Musk. Im Wahlkampf wird der Dienst voraussichtlich eine einflussreiche Rolle spielen. Der Aktienkurs brach nach Bekanntwerden des Sicherheitsproblems um drei Prozent ein.

Superreiche wie Elon Musk und Jeff Bezos von Hacker-Attacke auf Twitter betroffen

Gates, Bezos und Musk gehören zu den zehn reichsten Menschen der Welt. Gemeinsam kommen die drei Männer auf ein Vermögen von 362 Milliarden Dollar, wie aus Berechnungen des „Forbes“-Magazins hervorgeht. Sie haben viele Millionen Follower auf Twitter.

Der Account von Tesla-Chef Elon Musk setzte am Mittwoch einen seltsamen Tweet ab: „Ich fühle mich wegen Covid-19 großzügig. Ich werde jede an meine BTC-Adresse gesendete Zahlung für die nächste Stunde verdoppeln. Viel Glück und bleibt sicher da draußen!“ Der Tweet enthielt auch eine Bitcoin-Adresse. Die Botschaft wurde nach kurzer Zeit gelöscht und mit einer ähnlichen Nachricht ersetzt. Musk ist einer der großen Unerstützer von Kanye West, der sich nun auch für die Wahl des US-Präsident stellen möchte.

Politisch motivierte Hintergründe?

Unter den von der Hacker-Attacke betroffenen Politikern sind auffallend viele Demokraten oder andere Persönlichkeiten, die eher liberal eingestellt sind. Ähnliches ist zuletzt bei der Präsidentschaftswahlkampf 2016 vorgefallen.

Damals kamen US-Geheimdienste zu dem Schluss, dass Russland in koordinierte Einmischungsversuche in die Wahl durch Beeinflussung von sozialen Medien sowie Hackerangriffen verwickelt gewesen sei. Dazu zählte auch das Hacken von Wahlkampfkampagnen und großen Parteiorganisationen. Donald Trump war von den Angriffen auf seinen Twitteraccount nicht betroffen.

Bildquelle: Pixabay

Mehr von Antonia Rüller

Kommentar: Wenn Ökos Avocado essen…

Liebe Superfood-junkies, Finger weg von der Avocado! Denn eigentlich ist die Avocado...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.