Obdachlose

Kurier: Stadt verteilt keine “Knöllchen” mehr an Obdachlose

Von

Die Stadt Dortmund reagiert auf den öffentlichen Druck: Das Ordnungsamt verteilt nun keine “Knöllchen” mehr an Obdachlose. Trotzdem muss die Stadt noch einiges tun, um allen Obdachlosen besonders im Winter einen warmen Schlafplatz zu bieten, meint Bernd Büscher von der KANA Suppenküche.

Von der Parkbank in den Knast

Von

Sie haben nichts und bald noch weniger. Öffentliches Campieren ist laut Paragraf 7 der ordnungsbehördlichen Verordnung der Stadt Dortmund illegal. Die einzige Möglichkeit für Obdachlose ist es in Obdachlosenunterkünften zu schlafen. Diese beschränken sich zur Zeit jedoch auf nur 266 Unterbringungsplätze.